Antaios-Rundbrief 29/2017
Mittwoch, 13. IX.

Liebe Freunde, liebe Leser,

die Plätze für die Studenten-Akademien am kommenden Wochenende sind heiß begehrt und längst vergeben. Wer dennoch nach Schnellroda will, ist für den Samstagabend herzlich eingeladen, und zwar zu einem Themenabend zur Mission #DefendEurope. Die Mittelmeer-Veteranen Mario Müller und Robert Timm haben reichlich Bilder, Geschichten und Korrekturen an der Mainstreamberichterstattung vorbereitet. Wer teilnehmen möchte, ist ab 17 Uhr eingeladen, den Verlag Antaios auf dem Rittergut zu besuchen und bei Kaffee das literarische Angebot zu sichten. Ab 19:30 Uhr ist dann identitärer Abend im Gasthof. Alle Infos gibt es hier und eine kurze Nachricht an anmeldung@schnellroda.de wäre nett. Den Lesestoff zum Abend gibts unten.

Gruß aus Schnellroda!
Götz Kubitschek

 

Identitäres Paket (29 €)

Sellner und Müller sind die Motoren des C-Star-Erfolgs. Neben ihrem politischen Aktivismus, der weltweit für Schlagzeilen sorgt, denken sie auch vor und mit: ihre beiden Titel sind die gültigen Standardwerke zur Ideenlandschaft und Entstehung der Identitären Bewegung!

Der Bücher-Doppelpack: Identitär! von Martin Sellner, dem Kopf und Strategen der IB Österreich und Kontrakultur von Mario Müller, dem Anführer der starken Gruppe aus Halle – hier gibt es ihn ermäßigt für 29 € (statt 32) und in einem exklusiven Stoffbeutel verpackt. Greifen Sie schnell zu, die Stückzahl des Beutels ist limitiert. Zur Bestellung!

Martin Sellner – Identitär! Geschichte eines Aufbruchs – bereits in der 2. Auflage – (16 €)

Identitär! vom Strategen und Kopf der Bewegung Martin Sellner ist die sehr persönlich erzählte Geschichte einer Revolte gegen den Großen Austausch: Sellner war elektrisiert von den ersten, spektakulären Aktionen der französischen Génération Identitaire, er fuhr nach Frankreich zu einem ersten Kongreß, er überführte das Internet-Gebilde »Identitäre Bewegung« in ein realexistierendes Aktionsbündnis und entwickelte sie zu einem gewaltfreien Phänomen – sein Buch ist die erste umfassende Geschichte eines fulminanten Aufbruchs! Bereits in der 2. Auflage, hier bestellen.

 

Mario Müller – Kontrakultur (16 €)

Die identitäre Jugendkultur ist ein Kosmos aus Lektüre, Filmen, Bildern, Kleidung, Verhaltenskodex, Musik, Typen und Geschichte. Diese Mischung ist mitreißend für uns und eine Provokation für jeden Gegner. Von »Aktion« bis »Zentropa« – Mario Müller, der Kopf der Gruppe »Kontrakultur Halle« und Motor des ersten identitären Hausprojekts überhaupt (mehr Infos zu diesem Leuchtturm hier!) umreißt mit über 300 Schlagwörter das Selbstverständnis der Identitären Bewegung.

Mario Müllers Buch ist ein identitäres Abenteuer zwischen zwei Buchdeckeln. Sein Buch liegt in zwei Varianten vor: gelb auf schwarz und schwarz auf gelb. Wer gleich zwei Exemplare bestellt, kriegt garantiert beide Versionen! Achtung: Erstauflage fast vergriffen! Hier bestellen.

 

 

Jelena Tschudinowa – Die Moschee Notre-Dame (22 €)

Europa verteidigen? In diesem Roman wird der letzte Kampf gewagt ...

Der Papst hat abgedankt. Der Petersdom dient als Müllkippe für den Abfall Roms. Europas Großstädte sind ghettoisiert. –  Die russische Schriftstellerin Jelena Tschudinowa entwirft das dunkle Bild eines Westeuropas, in dem die radikalen Strömungen des Islams die Oberhand gewonnen haben und die Scharia regiert. Paris wird zum Kristallisationspunkt, an dem sich Moderate, Arme und Ungläubige einer neuen muslimischen Elite unterworfen haben. Die Christen fliehen ein zweites Mal in ihrer zweitausendjährigen Geschichte in die Katakomben. Doch es regt sich Widerstand. Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.

Ein glänzender Roman, nach Raspails Heerlager der Heiligen die zweite große, europäische Dystopie! (Hier bestellen.)

Telefonisch nimmt der Vertrieb unter 034632-904396 Ihre Bestellung entgegen. Bei einem Bestellwert bis zu 25 € betragen die Portokosten 1,50 €, ab 25 € ist die Lieferung portofrei. Ab 50 € Bestellwert legen wir Ihnen einen Antaios-Stoffbeutel gratis bei!

Diese E-Mail wurde an info@antaios.de gesendet.
Sie k├Ânnen sich hier vom Rundbrief abmelden.